rihaij

Chris P. Rolls- homoerotische Fantasy und andere Geschichten
 
 

Homoerotische Kurzgeschichte über eine Jugendliebe

Jo und Mo entstand als ich den ganzen langen Tag alleine zu Pferde im Regen unterwegs war und ich hinterher ein Cabrio mit offenem Verdeck an mir vorbeifahren sah..

Klingt komisch, war aber so...

Da war das Bild von Jo geboren, dem schnöseligen , gut aussehenden, reichen, arroganten Millionärssohn, der alles bekommt, was er haben möchte, der Mo bewusst falsch versteht, ihn mit seiner Direktheit schockt.

Diesmal will er den neuen Jungen an seiner Schule haben, den unscheinbaren, geheimnisvollen Monty. 

Monty stammt offenbar aus ärmlichen Verhältnissen, versteckt sich während der Pause mit einem Buch auf dem Klo und kann sich für Jos direkte Annäherungsversuche so gar nicht erwärmen.

Jo stalkt ihn regelrecht, um an das Ziel seiner Wünsche zu kommen: Monty in sein Bett zu kriegen.

Allerdings hat er weder mit Montys Temperament gerechnet, noch damit, dass er dabei immer mehr entdecken wird, wie oberflächlich und einfach sein Leben verläuft, wie einsam er ist und dass es da noch viel mehr geben kann. zum Beispiel Liebe und wenn Jo etwas wirklich will, kriegt er es auch.

Die beiden Charaktere entsprechen ganz bewusst dem Klischee, aber ich habe versucht, daraus was Neues zu schaffen, damit zu spielen.

Nach und nach erfährt Jo mehr über Mo und es wird auch immer klarer, dass sie beide in völlig unterschiedlichen Welten leben, die kaum je zu vereinbaren sind.

In dieser Story habe ich Montys Probleme als Sinti nur angedeutet, möchte dem aber in einer Fortsetzung mehr Raum einräumen, denn dass es bei den beiden nie leicht und einfach werden wird, ist gewiss nach der ersten Story schon klar.

7.9.10 14:55

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen